Glaslose Vitrine

Kwila, Agathis, unbekanntes Holz eines Bootsbauers, Cedro

Höhe: 165  Breite: 56  Tiefe: 33 

Eine weitere Homage an James Krenov, der einen großen Eindruck auf mich und meine Arbeit gemacht hat – nicht nur sein Empfinden für Ästhetik sondern auch sein Verständnis von Qualität und seine Auseinandersetzung mit Holz als Werkstoff. Das Stück erforderte eine Umsetzung mit furnierten Oberflächen. Aus Vollholz gebaut, würde das jährliche Schwellen und Schrumpfen durch verschiedene Luftfeuchte in kürzester Zeit zu Rissen und sich öffnenden Leimfugen führen. Für dieses Stück sowie auch in meiner sonstigen Arbeit nutze ich jedoch kein kommerziell gekauftes Furnier sondern schneide mein eigenes auf der Bandsäge. Als Kernmaterial wird selber verleimtes Stabholz aud Pappel oder Linde verwendet. Das resultiert in einem Maßhaltigen Bauteil, das jedoch die Charakteristika von Vollholz erhält und sich auch wie dieses mit Handwerkzeugen bearbeiten sowie endbehandeln lässt. Die Türflügel als auch die Rückwand sind als Rahmen und Füllungen ausgeführt. Auch hier wurde die Konstruktion gewählt, um unliebsamen Bewegungen im Holz Einhalt zu gebieten. Kleine Einsätze aus Hartholz verhindern ein Absacken der Tür über die Jahre. Die offene „Bühne“ lädt zum interagieren ein – als Zwischenbereich zwischen Möbel und umgebendem Raum steht sie täglich neuen Darstellern offen: kleinen Objekte, einer Vase oder einem Blumenstrauß, der an den Frühling erinnert.